FANDOM


Vorheriger Teil:
Mondlizensierungsprogramm: Phase 1
Nächster Teil:
Mondlizensierungsprogramm: Phase 3

06. Die Arktis Bearbeiten

  • Betreten Sie die Arktis-Region
  • Öffnen Sie das Strategiekarte-Menü
  • Starten Sie „Arktissektor“

Dank des neuen Raumhafenupgrades können wir nun in die Arktis, um dort das Mondlizensierungsprogramm nach der erfolgreichen erste Phase fortzusetzen. Also öffnen wir erneut die Strategiekarte und können nun einen Arktissektor auswählen. Hierbei ist es egal, für welchen wir uns entscheiden.

07. Eine kalte Begrüßung Bearbeiten

  • Besetzen Sie eine Insel in der Arktis-Region
    • Klicken Sie auf Kommandoschiff
    • Bewegen Sie Ihr Kommandoschiff zu: Lagerhausbauplatz
    • Beanspruchen Sie die Inseln

Wir finden uns in unserem neuen Sektor wieder. Mit dem Kommandoschiff, welches am Raumhafen vor Anker liegt, besiedeln wir eine der neuen Inseln, indem wir zum Lagerhausbauplatz der jeweiligen Insel fahren, den Bauplatz anklicken und das Bauland in Anspruch nehmen. Die 50.000 Credits hierfür müssen wir selbst stemmen, den Metallschaum haben wir beim Betreten des Sektors als Geschenk erhalten. Nun kann der Aufbau der Arktissiedlung beginnen.

08. Ein Platz zum Aufwärmen Bearbeiten

MLP2 1.png

So könnte unsere erste Arktissiedlung aussehen.

Als erstes bauen wir ein paar Polarwohnungen im Wärmekreis des Lagerhauses und verbinden sie mit letzterem. Anschließend bauen wir eine Aluminiummine und eine Druckkammer, um den Baustoff der Arktis herzustellen: Metallschaum. Um schnell an neuen Metallschaum zu kommen, erweitern wir die Mine und die Druckkammer mit Modulen. Zusätzlich können wir auf Ville Jorgensens Handelangebote zurückgreifen. Danach folgt eine Fischerei an einer Küste und eine Konservenfabrik. Die Fabriken errichten wir soweit auseinander, damit möglichst viel Bauland mit Wärme versorgt werden kann. Wir erweitern die Siedlung mit weiteren Polarwohnungen in den Wärmeradien der Fabriken.

09. Das Eis brechen Bearbeiten

  • Verbessern Sie Ihren Raumhafen in <Sektor der Arktis> mit Eisbrecherdocks

Als nächstes sollen wir 50 Beschützer ansiedeln, um den Raumhafen der Arktis ausbauen zu können, damit wir Transferrouten vom Sektor der Arktis zur gemäßigten Zone erstellen können. Die Metallschaumproduktion sollten wir zu diesem Zeitpunkt bereits haben, sodass wir nur weitere Wohnhäuser bauen müssen. Wenn Sam uns mitteilt, dass der Raumhafenausbau möglich ist, wählen wir den Raumhafen aus und starten das Upgrade.

10. Gefährliches Klima Bearbeiten

oder

  • Erreichen Sie die nächste Firmenstufe
Belohnung: 10 Petrochemikalien

Aber erneut kommt die Orbital Watch uns in die Quere. Dieses Mal versucht sie, die Klimastabilisatoren der Arctic Custodians einzunehmen, um das globale Klima aus dem Gleichgewicht zu bringen. Dr. Howard Young verurteilt das Mondlizensierungsprogramm —und somit uns —, daran Schuld zu haben. Deswegen sollen wir mit unserer Flotte die Orbital Watch zurückschlagen.

Demnach wechseln wir auf die Strategiekarte, starten und schließen die Konfliktzone Qannitaq ab. Alternative erreichen wir die nächste Firmenstufe, wofür wir unsere Weltbevölkerung erhöhen müssen. Wenn wir eins der Ziele abgeschlossen haben, erhalten wir 10 Petrochemikalien für den Raumhafenausbau.

11. Ein Weg in den Süden Bearbeiten

  • Beenden Sie Ihr Raumhafen-Upgrade in <Sektor der Arktis-Region>

Da die Klimastabilisatoren nun sicher sind, kann das Raumhafenupgrade abgeschlossen werden. Nachdem Dr. Howard Young sich bei uns bedankt hat, kehren wir, wenn wir es nicht schon sind, in die Arktis zurück, wo wir das Upgrade am Raumhafen beenden.

12. Das ist Raketenwissenschaft Bearbeiten

  • Werben Sie 250 Wissenschaftler in der Arktis-Region an
  • Öffnen Sie das Strategiekarte-Menü
    • Erstellen Sie eine Transfer-Route für Vitamindrinks von <Sektor der gemäßigten Zone> nach <Sektor der Arktis-Region>
    • Produzieren Sie Neuroimplantate
    • Bauen Sie 1 Gemeindezentrum
MLP2 2.png

Über die Strategiekarte richten wir eine Transferroute für Vitamindrinks ein, um ein weiteres Bedürfnis der Arktisbewohner zu erfüllen.

MLP2 3.png

Unsere erweiterte Siedlung mit Molybdänmine, Neuromodulfabrik und weiteren Wohnhäusern.

MLP2 4.png

Die Siedlung mit genügend Wissenschaftlern.

Für das Mondprogramm sind genug Wissenschaftler nötig, die sich um die Technik des Programms kümmern. Um Wissenschaftler zu erreichen, müssen wir alle Bedürfnisse der Beschützer erfüllen.

Wir erstellen also eine Transferrroute vom Sektor der gemäßigten Zone zum Sektor der Arktis, auf der Vitamindrinks transportiert werden. Sollten in der gemäßigten Zone nicht genug Vitamindrinks hergestellt werden, wechseln wir in den gemäßigten Sektor und erweitern dort die Vitamindrinksproduktion.

Für die Neuroimplantate bauen wir eine Molybdänmine und eine Neuromodulfabrik, welche wir mit Produktionsmodulen erweitern, bis genug Molybdän und Neuroimplantate hergestellt werden.

Anschließend bauen wir mindestens ein Gemeindezentrum, damit auch das letzte Bedürfnis der Beschützer erfüllt wird. Haben wir alles richtig gemacht, können die Häuser der Beschützer aufgelevelt werden. Wir lassen genug Wohnhäuser aufsteigen, damit 250 Wissenschaftler in der Stadt leben.

13. Schätze der Arktis Bearbeiten

  • Erstellen Sie eine Transfer-Route für Superlegieungen von <Sektor der Arktis-Region> nach <Sektor der gemäßigten Region>
  • Produzieren Sie Superlegierungen in der Arktis-Region
MLP2 5.png

Ein Plasmaschmelzer sorgt für das dritte Baumaterial der gemäßigten Zone.

MLP2 6.png

Über eine Trandferroute werden die Superlegierungen in die gemäßigte Zone gebracht.

Nachdem wir nun genug Wissenschaftler für den Raumhafenausbau haben, müssen wir uns nun um die Materialen kümmern. Hierfür eignen sich die robusten Superlegierungen aus der Arktis.

Wir errichten in der Arktis einen Plasmaschmelzer und erweitern ihn mit ein paar Produktionsmodulen. Anschließend erweitern wir Molybdänminen und Aluminiumminen ebenfalls mit Produktionsmodulen, um die Versorgung des Plasmaschmelzers sicherzustellen. Zum Schluss müssen wir noch eine Transferroute für Superlegierungen, auf der wir die Superlegierungen in die gemäßigte Zone verschiffen lassen. In der Arktis werden wenige Superlegierungen benötigt, weswegen wir den Großteil der Superlegierungen exportieren lassen.

14. Geteilte Verantwortung Bearbeiten

  • Werben Sie Manager in der Gemäßigt-Zone an
  • Erstellen Sie eine Transferroute für Neuroimplantate von <Sektor der arktischen Zone> nach <Sektor der gemäßigten Zone>
    • Produzieren Sie Verjüngungskuren
    • Bauen Sie 1 Sicherheitsabteilung
MLP2 7.png

So könnte unsere Produktionskette für Verjüngungskuren aussehen.

MLP2 8.png

In der Arktis errichten wir eine Produktionskette für Neuroimplantate.

MLP2 9.png

Beim Erstellen der Transferroute achten wir darauf, dass sowohl die Arktis als auch die gemäßigte Zone mit genug Neuroimplantaten versorgt wird.

Nun haben wir schon fast alles, um den Raumhafen auszubauen. Als letztes fehlt weiteres Personal in der gemäßigten Zone. Dort müssen wir die dritte Zivilisationsstufe erreichen. Damit die Administratoren aufsteigen, müssen ihre weiteren Bedürfnisse erfüllt werden.

Wir erweitern die Stadt mit weiteren Wohnhäusern, um genug Administratoren anzuwerben, damit alle Baupläne freigeschaltet werden.

In der gemäßigten Zone errichten wir eine Algenfarm, einen Synthzellen-Inkubator und ein biomedizinisches Labor. Diese erweitern wir mit Produktionsmodulen, um die Versorgung mit Algen, Synthzellen und Verjüngungskuren sicherzustellen.

Das weitere Bedürfnis sind Neuroimplantate, die wir in der Arktis herstellen können. Wir wechseln in die Arktis, wo wir eine Neuromodulfabrik bauen und mit Modulen erweitern. Dabei müssen wir darauf achten, dass die Beschützer ebenfalls nach Neuroimplantaten verlangen. Anschließend erweitern wir auch die Molybdänminen mit Produktionsmodulen oder errichten neue, um die Neuromodulfabriken mit genug Molybdän zu versorgen.

Haben wir all das erledigt, sind unsere Administratoren aufstiegsbereit. Wir lassen ein Administratorenhaus aufsteigen, damit die ersten Manager in die Stadt ziehen.

15. Die Startrampe Bearbeiten

  • Verbessern Sie Ihren Raumhafen in <Sektor der gemäßigten Zone> mit einer Startrampe
MLP2 10.png

Um Luxuskost für die Manager herzustellen, werden Sojabohnen, Rindfleisch und Wein benötigt.

MLP2 11.png

Genügend Manager haben sich für den Raumhafenausbau niedergelassen.

Wir sollen als nächsten Schritt 5.000 Manager ansiedeln, um das nächste Raumhafenupgrade freizuschalten. Dazu lassen wir weitere Managerhäuser aufsteigen und kümmern uns um die Versorgung mit Luxuskost. Diese Produktionskette wird komplett in der gemäßigten Zone errichtet, sodass wir an beiden Teilaufgaben parallel arbeiten können. Die Wein-, Sojabohnen-, Rindfleisch- und letztendlich Luxuskostproduktion ist sehr teuer, weshalb eine positives Bilanz auf jeden Fall aufrecht erhalten werden muss. Sollten genug Credits vorhanden sein, können wir Baumaterial bei Nic Papadakis kaufen, sollte das von Nöten sein. Steht die komplette Produktionskette, erhöhen sich die Steuereinnahmen der Manager enorm.

Mit insgesamt 5.000 Managern können wir den Raumhafen in der gemäßigten Zone ausbauen.

16. Materialbeschaffung Bearbeiten

Als nächstes sollen wir genug Materialien für den Raumhafenausbau sammeln. Hierfür werden 35 Superlegierungen und 30 Graphen benötigt. Superlegierungen werden bereits in den Sektor geliefert und sollten kein Problem darstellen. Das Graphen können wir entweder in Krisensektoren oder durch erfüllte Aufgaben erhalten. Geringe Mengen lassen sich auch bei Nic Papadakis einkaufen.

17. Der Countdown Bearbeiten

  • Beenden Sie das Startrampen-Upgrade in Ihrem Raumhafen in <Sektor der gemäßigten Zone>

Der Ausbau des Raumhafens dauert eine Minute, wenn sich 35 Superlegierungen im Sektorlager befinden. Nach diesem schließen wir den Ausbau ab, indem wir den Raumhafen selektieren und das Graphen abliefern.

In der nächsten Cutscene sehen wir, wie unsere Shuttles die Erde verlassen und den Mond ansteuern. Ab nun beginnt somit Phase 3 des Mondlizensierungsprogramms.

Vorheriger Teil:
Mondlizensierungsprogramm: Phase 1
Nächster Teil:
Mondlizensierungsprogramm: Phase 3

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki